· 

Der Zeitreisende Hipster

Wir schreiben das Jahr 1941. In der Ortschaft Gold Bridge (Britisch Columbia, Kanada), versammeln sich im November mehrere Menschen, um an der Neueröffnung der South Fork Bridge teilzunehmen. Ein Jahr zuvor wurde diese bei einer Flut zerstört. Um dieses Ereignis festzuhalten, wurde natürlich ein Foto geschossen, was seit Beginn der 2000er für ein großes Gesprächsthema sorgte.

 

Auf dem ersten Blick zeigt dieses Foto eine Gruppe von Menschen, die an der Neueröffnung teilnehmen. Doch wenn man sich die Personen genauer anschaut, fällt auf, dass eine Person etwas fehl am Platz scheint. Die Rede ist von dem Herren in der hinteren Reihe direkt neben den beiden älteren Personen.

Ist dieses Bild der Beleg für Zeitreisen?

Mit seiner Sonnenbrille, einem bedruckten T-Shirt und einer kleinen Kamera in der Hand, hebt er sich deutlich von den Personen um sich herum ab. Es wirkt fast so, als wäre er komplett fehl am Platz und stamme gar nicht aus der Zeit. Das ist eine der Gründe, warum er auch „Der Zeitreisende Hipster“ genannt wird. 

 

Doch wenn er wirklich aus einer anderen Zeit stammt, um diesem Ereignis beizuwohnen, warum hat er sich ausgerechnet für dieses Ereignis entschieden und nicht etwas weit aus Interessanteres? Eine Brückeneröffnung in einer Ortschaft, die heute gerade mal 40 Einwohner hat, hört sich ziemlich langweilig für eine Zeitreise an. Der Grund könnte natürlich ganz einfach sein. Die Wahrscheinlichkeit bei so einer Veranstaltung als Zeitreisender erkannt zu werden, ist weitaus geringer. Man kann einfach auftauchen und wieder verschwinden. Doch wenn das der Plan war, dann ist er mit dem Foto natürlich eindeutig nach hinten gegangen. 

 

Doch ist der Mann, der aus der Menge heraussticht nun ein Zeitreisender oder nicht? Dafür schauen wir uns den Mann einmal genauer an. Was natürlich mit als ersten bei ihm auffällt, ist die Sonnenbrille. Ein etwas außergewöhnliches Modell, was man für die Zeit nicht vermuten würde, speziell da niemand weiteres eine Art von Brille auf dem Foto zu tragen scheint.

Gab es solche Brillen damals überhaupt? Tatsächlich gab es solche Art von Sonnenbrillen schon seit den 1920er. Eine Brille, die dem Modell auf dem Foto sehr ähnlich kommt, ist von Oliver Goldsmith. Sie wurde vermutlich eher in größeren Städten und getragen und war vielleicht zu dieser Zeit schon gar nicht mehr so in, weil es diese, schon seit den 20ern gab.

Dieses Bild zeigt eine Brille von "Oliver Goldsmith" aus den 1920er.

Was ist den mit dem bedruckten T-Shirt? Das kann es doch unmöglich damals gegeben haben. Niemand sonst trägt auch nur etwas Vergleichbares auf dem Foto. Auch hier muss ich euch leider enttäuschen. Tatsächlich ähnelt das T-Shirt auf dem Foto, dem Logo der Montreal Maroons. Die Maroons waren ein Eishockey-Team, das es von 1924-1938 gab. Von daher scheint es nicht ganz unrealistisch, dass auch dieses T-Shirt gab.

Dieses Bild soll die Montreal Maroons zeigen. Das Original findet ihr hier.

Eine Hoffnung gibt es aber noch. Die Kamera, die der Mann in der Hand hält. Wie hoch ist schon die Chance, dass es so etwas damals gab? Doch auch hier muss ich euch leider enttäuschen. Bei der Kamera soll es sich um eine Kodak 35 handeln. Diese wurde tatsächlich in den Jahren 1938 bis 1942 produziert und passt damit bestens in das Zeitfenster. 

Kodak 35 (Wikipedia)

Wenn man sich also alle Fakten anschaut, muss man wohl leider sagen, dass es sich bei der Person auf dem Foto nicht um einen Zeitreisenden handeln. Doch man weiß ja nie. Vielleicht ist ja doch einer und man hat einfach so eine gute Arbeit geleistet, dass man nur glaubt, dass es keiner ist, weil man alles widerlegen kann. Doch dieses kann uns nur die Person sagen.

 

 

Wenn ihr durch die Zeit reisen könntet, wo würdet ihr gerne mal hinreisen? Schreibt es gerne in die Kommentare. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0